Die Behandlung


fürsorglich und nachhaltig!

Natürliche und gesunde
Zähne sind unersätzlich.
Zahngesundheit betrifft
den gesamten Körper.


Prophylaxe · Professionelle Zahnreinigung

Ihre Zähne gesund zu erhalten, ist unser oberstes Ziel. Dafür ist eine professionelle Zahnreinigung (PZR) unerlässlich; die übliche Mundhygiene ist hierfür nicht ausreichend. Der Deutsche Zahnärzteverband empfiehlt zwei Mal jährlich eine PZR durchführen zu lassen. Denn nur so können gefährliche Bakterien und Verunreinigungen beseitigt werden, die die Zahnbürste nicht erreichen kann.
Welche Zeitintervalle für Ihre Zahnreinigung sinnvoll sind, sprechen wir gerne mit Ihnen ab.


Risikofaktor Parodontose

Kranke Zähne können Ihr Wohlbefinden stark beeinflussen. Parodontose stellt für Ihren Körper einen Risikofaktor dar. Sie ist für eine Vielzahl allgemeinmedizinischer Erkrankungen verantwortlich. Daher sollten Infektionskrankheiten wie die gefährliche Parodontose oder auch Karies schnell erkannt und gebannt werden. Anhand des Parodontalen Screening-Index (PSI) können wir parodontale Erkrankungen frühzeitig erkennen. Dabei messen wir mit einer speziellen Parodontalsonde (WHO-Sonde) die Tiefe der Zahnfleischtaschen, die Blutungsneigung der Gingiva (Zahnfleisch) und Rauigkeiten der Zahnoberflächen in den Zahnfleischtaschen. Bei der Zahnvorsorgeuntersuchung lassen sich eventuelle Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten feststellen. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt das Parodontale Screening alle zwei Jahre. Eine Altersbegrenzung besteht nicht. Gerne informieren wir Sie über unser (erweitertes) Prophylaxeprogramm.

Für ein strahlendes
Lächeln – ebenmäßige,
weiße Zähne, unsichtbare
Füllungen


Ästhetische Zahnheilkunde

Zahnfarbene Füllungen mit Komposite

Komposite sind moderne und hochwertige Kunststoffe für Zahnfüllungen. Sie bestehen zu etwa 20 % aus dem eigentlichen Kunststoff und zu ca. 80 % aus fein gemahlenem Keramikpulver.

Komposite werden für ästhetische und stabile Zahnfüllungen der Schneide- und Backenzähne verwendet. Sie kommen als Paste in den Zahn, werden mit einem speziellen Licht ausgehärtet und dann poliert. Danach können Sie sofort ganz normal essen.

Komposit-Füllungen halten doppelt so lange wie einfache Kunsttoff-Füllungen und sind zudem farbecht.


Veneers, das Zahngeheimnis vieler Stars und Prominenter

Veneers (Englisch für Furnier) sind hauchdünne Keramikverblendungen, die überwiegend im Frontzahnbereich Verwendung finden. Eine Versorgung mit Veneers ist immer dann sinnvoll, wenn das Erscheinungsbild noch vitaler Zähne verbessert werden soll. Starke Verfärbungen, die beispielsweise durch den Konsum von Genussmitteln entstehen, kann auf diese Weise entgegengewirkt werden. Es handelt sich hierbei überwiegend um eine rein ästhetische Therapie, bei der die Substanz des zu behandelnden Zahnes maximal geschont wird.

Wann macht man Veneers?

  • Wenn Zähne unregelmäßig stehen
  • Bei Zahnlücken
  • Bei stark fleckigen Zähnen
  • Wenn Zähne von Natur aus missgebildet sind
  • Bei stark abgenutzten oder abgebrochenen Zähnen
  • Wenn Zähne so stark gefüllt sind, dass sie mit Komposits nicht mehr stabil aufgebaut werden können

Bleaching, für weiße Zähne

Viele Menschen wünschen sich weiße Zähne und das hat seinen Grund: Es macht Spaß, sie zu zeigen. Helle Zähne lassen einen jugendlich und vital erscheinen. Wer schöne weiße Zähne hat, wirkt anziehend. Das Beste daran ist: Fast jeder kann innerhalb kürzester Zeit solche weißen Zähne bekommen.

Die Zahnaufhellung erfolgt durch ein Bleichmittel, das als Gel aufgetragen wird. Meist benötigt das Bleaching drei kurze Behandlungen. Ein final aufgetragener Fluoridlack versiegelt die Zähne.

Wenn Weisheitszähne
keinen Platz mehr haben


Weisheitszähne

Weisheitszähne entwickeln sich im Vergleich zu den anderen Zähnen sehr spät. Bei manchen Menschen ist eine Mineralisation des Weisheitszahnkeimes im Röntgenbild erst mit 14 Jahren nachweisbar. Bei den meisten Menschen brechen die Weisheitszähne erst im Erwachsenenalter durch, teilweise aber auch gar nicht.

Sie liegen weit hinten im Kieferwinkel und haben daher meist keinen Platz, wenn sie durchbrechen; häufig brechen sie nur noch unvollständig durch.

Im Extremfall kann es zu einer lebensbedrohlichen Infektion kommen, der sogenannten Phlegmone. Ursache für eine solche Entzündung ist die Bildung einer kapuzenförmigen Zahnfleischtasche, die zwar den Keimen der Mundhöhle zugänglich ist, aber nur schwer oder gar nicht gereinigt werden kann.

Es gibt also genügend Gründe, Weisheitszähne entfernen zu lassen. Ob, das entscheiden wir aber immer im Einzelfall.

Wer wünscht sich nicht
schöne und gesunde
Zähne für sein Kind?


Kinderbehandlung

Der erste Termin

Manche Kinder kommen schon als Babys das erste Mal zu uns, andere haben schon Erfahrungen mit Zahnärzten gemacht. Egal ob 'alter Hase' oder das erste Mal beim Zahnarzt - unser erster Termin hat immer dasselbe Ziel:

Ihre Kinder sollen uns und die Praxisräume kennenlernen und Vertrauen zu uns entwickeln. Sollte Ihr Kind noch nicht bereit sein für eine Zahnuntersuchung, soll es sich nur mit der neuen Situation und Umgebung vertraut machen. Es ist wichtig, dass es sich beim Zahnarzt wohlfühlt und beim nächsten Mal unbelastet wiederkommt.

Gerade sehr kleine Kinder oder Kinder mit schlechten Erfahrungen brauchen eine Weile, bis sie sich sicher genug fühlen, und dürfen auch nicht gedrängt werden. Im Normalfall werden wir die Zähne kontrollieren und bei aufgeschlossenen Kindern auch schon erste Prophylaxemaßnahmen durchführen.


Diagnostik

Bei einer zahnärztlichen Kontrolle von Kinderzähnen sind folgende Punkte von Interesse

  • Wie sauber sind die Zähne geputzt?
  • Ist Karies vorhanden, sind also schon Löcher da?
  • Haben einige Zähne Entkalkungen und sind somit besonders gefährdet?
  • Sind Zahnfleisch und Schleimhäute gesund?
  • Ist die Zahn- und Kieferstellung regelrecht oder ist eine kieferorthopädische Behandlung nötig?
  • Welche Prophylaxemaßnahmen sollten durchgeführt werden?

Prophylaxe

Wer wünscht sich nicht schöne und gesunde Zähne für sein Kind?

Schon ab dem ersten Milchzahn machen wir die Kleinen spielerisch und kindgerecht mit der Prophylaxe vertraut, damit Karies erst gar keine Chance erhält. Unser Konzept umfasst folgende Punkte:

1. Zahnputzschule
Die richtige Technik für jedes Alter: So macht Zähneputzen Spaß!

Zähneputzen ist wichtig. Bereits ab dem ersten Zahn. Die Kinder lernen bei uns die richtige Zahnputztechnik.
Die Kinder erlernen individuell und spielerisch den Umgang mit der Zahnbürste. Mittels Anfärbetechnik bringen wir Putzschwachstellen ans Licht.
Die engen Zahnzwischenräume lassen sich nur mit Zahnseide oder speziellen kleinen Zahnseidehaltern reinigen. Die richtige Handhabung erklärt Ihnen und Ihren Kindern ausführlich unser Prophylaxeteam.

2. Ernährung
Zahngesund und lecker! Wir geben Tipps für eine zahnschonende Ernährung.

Zuviel Zucker schadet den Zähnen – das ist den meisten von uns bewusst.

Aber in welchen Lebensmitteln steckt eigentlich wie viel davon? Das erfahren Sie bei uns.

Besonders die Gefahren von zucker- oder säurehaltigen Getränken – vor allem beim Genuss aus einer Nuckelflasche – werden oft übersehen und können bereits im Kleinkindalter zu schweren Zahnschäden führen.

3. Zahnreinigung
Professionell und nachhaltig das Risiko von Zahnschäden minimieren.

Blitzeblank werden die Zähnchen erst durch eine professionelle Zahnreinigung mit feinen Bürstchen und leckeren Pasten.

Besonders bei kleinen Patienten mit einem erhöhten Kariesrisiko oder bei Jugendlichen mit festsitzenden kieferorthopädischen Apparaturen kann durch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung das Risiko von Zahnschäden minimiert werden.

4. Versiegelung
Und Karies hat keine Chance.

Unsere Backenzähne sind von Natur aus nicht glatt, sondern von unterschiedlich tiefen Rillen und Spalten durchzogen. Diese Fissuren sind für die Zahnreinigung oft nicht problemlos zugänglich und bieten so eine ideale Nische für die Entstehung von Karies.

Furchen und Grübchen auf der Kaufläche von Backenzähnen werden durch Versiegelungen mit einem dünnflüssigen Kunststoff sauber aufgefüllt und bieten Karies keine Angriffsfläche mehr.

Künstliche Zahnwurzeln
schließen Lücken in den
Zahnreihen


Implantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die anstelle der ehemaligen Zähne in den Kiefer eingesetzt werden. Sie bestehen aus Titan oder Keramik. Es gibt einteilige und zweiteilige Systeme:

Einteilige Implantate bestehen aus einem Stück. Nach dem Einsetzen des Implantats ragt der Implantatpfosten aus dem Zahnfleisch heraus. Auf diesem werden entweder sofort oder nach einer gewissen Einheilzeit Kronen, Brücken oder herausnehmbarer Zahnersatz befestigt.

Zweiteilige Implantate wachsen unter dem Zahnfleisch ein. Nachdem sie eingeheilt sind, werden sie freigelegt. Dann wird in das Implantat ein Aufbau eingeschraubt, auf dem eine Krone, Brücke oder herausnehmbarer Zahnersatz befestigt wird.


miniSKY

Viele wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass mehr als 70 % der Voll- und Teilprothesen der über 70-jährigen Patienten ungenügend sind und die Ernährung und Lebensqualität stark einschränken.

Ohne großen Aufwand kann diesen Menschen mit miniSKY und einer Implantat getragenen Prothese geholfen werden. In der Praxis konnten wir beobachten,dass auch der allgemeine Gesundheitszustand dieser dankbaren Patienten sich wesentlich verbesserte.

Voraussetzung für Implantate

Um Implantate einzusetzen, muss das Kieferwachstum abgeschlossen sein. Erst dann bietet der Kieferknochen genügend Platz für ein Implantat. Gegebenenfalls kann der Knochen operativ verbreitert oder erhöht werden. Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr zu Implantaten wissen möchten.


Kiefergelenktherapie

Manche Kinder kommen schon als Babys das erste Mal zu uns, andere haben schon Erfahrungen mit Zahnärzten gemacht. Egal ob 'alter Hase' oder das erste Mal beim Zahnarzt – unser erster Termin hat immer dasselbe Ziel:

Störungen im Bereich der Kaumuskulatur können sich so auf die anderen Muskelpartien auswirken und zu Verspannungen und Bewegungseinschränkungen führen

Vielleicht schmerzen auch Ihre Ohren und Ihre Zähne sind empfindlich gegen Kälte. Diese Symptome deuten daauf hin, dass Sie nachts mit den Zähnen knirschen oder pressen! In der Fachsprache nennen wir das Bruxismus.


Wie wir Ihnen helfen können…

Zuerst untersuchen wir gründlich Ihre Zähne, Ihre Kieferstellung, die Kaumuskulatur und die Kiefergelenke. Wir möchten dadurch feststellen, ob es im Mund Auslöser für Knirschen oder Pressen gibt wie Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer, Störkontakte durch Füllungen oder Zahnersatz, der zu hoch ist.

Aufbiss- oder Entspannungsschiene

Aufbiss- und Entspannungsschienen helfen Ihnen und Ihren Zähnen

  • Störkontakte auszugleichen
  • den Unterkiefer in eine stabile und eindeutige Position zu bringen
  • Kiefergelenke und Kaumuskulatur zu entlasten
  • Pressen und Knirschen zu verhindern

Es gibt verschiedene Aufbiss- und Entspannungsschienen. Welche für Sie sinnvoll ist, entscheiden wir bei der Untersuchung.

Knirscherschiene

Diese Schiene verhindert insbesondere, dass sich Ihre Zähne nachts gegenseitig abschleifen. Dadurch entlastet sie auch die Empfindlichkeit Ihrer Zähne gegen Kälte, Wärme, Süßes oder Saures.

Sportschutzschiene

Wussten Sie, dass 40 % aller Zahn- und Mundverletzungen auf sportliche Aktivitäten zurückgehen und dabei 80 % die Frontzähne betroffen sind? Eine Sportschutzschiene kann Zahn-, Mund- und Kieferverletzungen verhindern.

Machen Sie sich klar, dass zahnärztliche oder sogar kieferchirurgische Behandlungen nicht nur unangenehm sein können, sondern auch aufwändig sind. Meist ziehen sie eine lebenslange zahnärztliche Behandlung nach sich; vor allem bei einem frühzeitigen Zahnverlust.

Sie wünschen weitere Informationen? Sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne.

Hohe Lebensqualität mit
ästhetischem Zahnersatz
oder gut sitzenden
Zahnprothesen


Zahnersatz (Prothetik)

Zahnmedizinische Prothetik auf höchstem Niveau

Zahnersatz wie Brücken, Kronen und Prothesen sollen nicht nur zweckmäßig sein, sondern auch wirklich natürlich und ästhetisch wirken. Daher verwenden wir für Ihren Zahnersatz Keramik. Da wir ihn in unserem Dentallabor fertigen, können wir Ihnen Ihre neuen Zähne vor Ort anpassen.


Warum fehlende Zähne ersetzt werden müssen

Wenn einzelne oder mehrere Zähne verloren gehen, kann das schwerwiegende Folgen haben:
Die Nachbarzähne kippen in die Lücke. Der gegenüberliegende Zahn verlängert sich, weil ihm der Gegenbiss fehlt. Zusammen kann das zu Störungen im Zusammenbiss führen, die wiederum Probleme bei den Kiefergelenken hervorrufen können.
Man kann weniger gut kauen, was zu Magen-Darmproblemen führen kann. Zudem wirken Zahnlücken unästhetisch, so dass sich Betroffene immer mehr ihr Lachen verkneifen. Fehlende Zähne können auch Biss-Senkungen auslösen, die ebenfalls Kiefergelenksprobleme auslösen.

Wenn viele oder zu viele Zähne fehlen

Wenn zu viele Zähne fehlen, können keine Brücken mehr eingesetzt werden. Dann gibt es zwei Alternativen: Entweder Implantate, um die fehlenden Zähne zu ersetzen. Oder herausnehmbare Zahnprothesen.
Zahnprothesen unterscheiden sich von Kronen und Brücken dadurch, dass sie zum Reinigen oder für eventuelle Reparaturen herausgenommen werden können. Ansonsten können sie „rund um die Uhr“ getragen werden.

Hohe Lebensqualität mit
ästhetischem Zahnersatz
oder gut sitzenden
Zahnprothesen


Parodontitis – Ursache und Behandlung

Parodontitis (umgangssprachlich „Parodontose“) ist eine entzündlich-bakterielle Erkrankung des Zahnbettes. Sie beginnt schleichend und wird oft nicht sofort bemerkt.
Leider beschränken sich die Folgen einer Parodontitis nicht nur auf Mund und Zähne. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass an Parodontitis Erkrankte z.B. ein höheres Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko haben.


Die ersten Anzeichen sind häufiges Zahnfleischbluten und verstärkter Mundgeruch. Dazu kommen im Laufe der Zeit Zahnverlängerungen, Zahnwanderungen und Zahnlockerungen. Eiter kann aus den Zahnfleischtaschen fließen. Wenn eine Parodontose nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, führt sie langfristig zum Verlust von Zähnen. Der beste Schutz davor sind regelmäßige zahnärztliche Kontrollen und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen.

In der Zahnheilkunde
wird das Fachgebiet der
Wurzelbehandlungen
übrigens als Endodontie
bezeichnet.


Wurzelbehandlung

Wurzelbehandlungen werden generell mit Betäubung durchgeführt. Deshalb sind sie in aller Regel nicht schmerzhaft.

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Wenn eine Wurzelbehandlung notwendig ist, aufgrund einer tiefen Entzündung im Zahn, muss die Pulpa vollständig entfernt und der Hohlraum im Zahn sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Danach wird er mit einer Wurzelfüllung möglichst bakteriendicht verschlossen. Da Pulpa und Kanälchen extrem klein und eng sind, gehören Wurzelbehandlungen zu den anspruchsvollsten Tätigkeiten des Zahnarztes.

Nach vorheriger Betäubung wird der Zahn von oben geöffnet und die Pulpa freigelegt. Dann wird das Pulpagewebe mit speziellen Instrumenten vollständig entfernt und der Hohlraum desinfiziert. Um den Zahn zu beruhigen, bekommen Sie für ein paar Tage eine medikamentöse Einlage in den Zahn. Erst dann erhält Ihr Zahn die endgültige Füllung.


Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

Manchmal ist es nötig, auch eine Wurzelspitzenresektion durchzuführen, um den Zahn zu erhalten. Nämlich dann, wenn eine Wurzelbehandlung nicht ausreicht, damit die Entzündung im Zahn abklingt.

Bei einer konventionellen Wurzelkanalbehandlung erfolgt der Zugang zur Wurzelspitze über das Wurzelkanalsystem durch die aufbereitete Zahnkrone hindurch.

Bei einer Wurzelspitzenresektion erfolgt der Zugang auf die Zahnwurzel von außen durch den Kieferknochen. Dabei sollten etwa 3 mm der Wurzelspitze und der entzündete Bereich um die Wurzeln entfernt werden.


Mo. Di. 7.00 - 15.00 Uhr
Mi. 9.00 - 20.00 Uhr
Do. 7.00 - 19.00 Uhr
Fr. 9.00 - 14.00 Uhr

Unsere Zahnarztpraxis finden Sie direkt am Hohenzollernplatz, München Schwabing, 5 Min. vom Nordbad entfernt.

Die Terminvergabe erfolgt nach Vereinbarung.
Auf Wunsch sind Sondertermine möglich.

Unsere Zahnarztpraxis finden Sie direkt am Hohenzollernplatz, München Schwabing, 5 Min. vom Nordbad entfernt.

Mo. Di. 7.00 - 15.00 Uhr
Mi. 9.00 - 20.00 Uhr
Do. 7.00 - 19.00 Uhr
Fr. 9.00 - 14.00 Uhr

Die Terminvergabe erfolgt nach Vereinbarung. Auf Wunsch sind Sondertermine möglich.